Mit diesem Projekt fördert die Bundesagentur für Arbeit insbesondere Unternehmen, die ihre Mitarbeiter für die Arbeitswelt 4.0 fit machen wollen. Denn durch Digitalisierung und Automatisierung kommen auf Arbeitnehmer immer mehr neue Herausforderungen zu. Unternehmen erhalten eine finanzielle Unterstützung, wenn sie dahingehend gezielt die Kompetenzen ihrer Angestellten fördern. Die Förderhöhe richtet sich insbesondere nach der Unternehmensgröße.

Was ist das Qualifizierungschancengesetz?

Das Qualifizierungschancengesetz wurde am 18.12.2018 verabschiedet. Mit dem Gesetz übernimmt die Bundesagentur für Arbeit anteilig der Weiterbildungskosten, sofern die Weiterbildung Arbeitnehmer fit für den wandelnden Arbeitsmarkt macht.

Wer profitiert vom Qualifizierungschancengesetz?

Von dem Gesetz profitieren sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber.

Arbeitgeber können die Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter mit dem Qualifizierungschancengesetz staatlich fördern lassen. Gleichzeitig können sich erstmals auch Arbeitnehmer zu förderfähigen Weiterbildungen beraten lassen, was ihnen die Möglichkeit gibt, sich auch außerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit weiterzubilden. Damit steigern Arbeitnehmer ihre Qualifizierung und verbessern bei drohender Arbeitslosigkeit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Welche Förderkriterien müssen erfüllt werden?

Nicht jede Weiterbildung wird staatlich bezuschusst. Mit dem neuen Paragrafen 82 SGB III müssen fünf Kriterien erfüllt sein, damit eine Weiterbildung nach dem Qualifizierungschancengesetz von der Bundesagentur für Arbeit gefördert wird:

  • Die Berufsausbildung des Mitarbeiters muss mindestens vier Jahre zurückliegen.
  • Zwischen zwei Weiterbildungen muss ein Abstand von vier Jahren bestehen.
  • Die Inhalte der Weiterbildung müssen über ausschließlich arbeitsplatzbezogene, kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen, um Arbeitnehmer fit für Jobs und Berufsfelder der Zukunft zu machen.
  • Die Weiterbildung muss von einem extern dafür zugelassenen Bildungsträger durchgeführt werden oder im Unternehmen selbst. Dann jedoch durch einen externen Dienstleister.
  • Der zeitliche Umfang der Weiterbildung muss mindestens 160 Stunden betragen.

Die Agentur für Arbeit gibt für jede genehmigte Weiterbildung einen Bildungsgutschein aus, der anschließend bei einem zertifizierten Bildungsträger eingelöst werden kann.

Welche Weiterbildungen der HSB Akademie förderfähig sind, teilen wir Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch mit.

Wie hoch ist die Förderung für Arbeitgeber?

Für Arbeitgeber wird ein Teil der Weiterbildungskosten von der Bundesagentur für Arbeit übernommen. Wird der Arbeitnehmer während der Weiterbildung bei vollem Gehalt freigestellt, zahlt die Bundesagentur zusätzlich auch Lohnkostenzuschüsse.

Die Höhe der Förderung bzw. Zuschüsse ist abhängig von der Größe des Unternehmens (zwischen 15 Prozent und 100 Prozent).

Wo können sich Arbeitgeber informieren und Zuschüsse beantragen?

Arbeitgeber können sich beim bundesweiten und kostenfreien Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit über Weiterbildungsmöglichkeiten ihrer Mitarbeiter sowie den Ablauf der Beantragung telefonisch unter 0800 4 55 5520 informieren.

Hotline für Arbeitgeber:

0800 4 5555 20

Hotline für Arbeitnehmer:

0800 4 5555 00